Social Business: Wie du mit einer positiven Zukunftsvision inspirierst


Hoffnungsvolle Visionen können den Lauf der Dinge verändern. Doch wie formuliert man sie? Wir zeigen in diesem Guide, wie deine Zukunftsvision zur Inspiration wird und so mehr Impact schafft.

Das liest du in diesem Guide:

 Warum positive Gefühle für Social Businesses wichtig sind 

Wie du die Methode der Zukunftsforschung nutzt

 Download: Cheat Sheet für deine positive Vision

 

Inspirieren heißt: andere ermutigen oder beflügeln. Das alleine klingt schon positiv. Menschen zu bewegen hat also immer unmittelbar mit Emotionen zu tun. Sollten wir uns das als Social Business also zunutze machen, indem wir an das Gefühl appellieren? Wir glauben: Ja, unbedingt. Allerdings sollten wir uns dabei auf positive Emotionen konzentrieren, nicht auf negative.

So, wie es damals ein berühmter Redner tat. „Martin Luther King had a dream, not a nightmare“, sagt Beadie Finzi, Mitbegründerin der NGO Doc Society in einem Beitrag des enorm Magazins. Und sie hat recht.

Positive Visionen sind wichtig – gerade in einer Welt voller Krisen

Es ist unmöglich, menschliches Verhalten vorherzusagen. Was wir aber wissen ist: Wenn Menschen das Gefühl haben, die Welt um sich herum verändern zu können, dann gibt es ihnen das Vertrauen für den ersten Schritt.

Als Social Business bewegen wir, indem wir gute Gefühle erzeugen. Eine gute Vision kann Berge versetzen. Sie bringt unsere Vorstellungskraft in Schwingung, lässt uns Glücksgefühle empfinden. All das, was uns letztlich bewegt, mitzuwirken und mitzumachen.

Teile der Klimabewegung und andere Initiativen haben das bisher etwas vernachlässigt. Zahlreiche Kampagnen und Missionen basieren auf Zahlen und Fakten, viele erschreckend, die Menschen oft überfordern. Sie fühlen sich abstrakt an und können Ängste auslösen. Natürlich sind die Probleme dringend. Doch führt das Vorhalten einer schrecklichen und komplexen Realität oft nicht zum gewünschten Effekt. Je nach Mensch kann daraus Ablehnung oder Resignation entstehen, oder aber, die Person fühlt sich nicht mitgemeint. Als stünde sie außerhalb der Geschehnisse.

Dafür sind auch kognitive Vorurteile (engl. "Bias") verantwortlich. Wir haben hunderte davon. Wenn jedoch zwei besondere aufeinandertreffen, ist Stillstand beinahe vorprogrammiert.

 

Der Negativitätsbias ist ein Phänomen, das bedeutet: Negative Gedanken und Gefühle werden von unserem Gehirn als stärker wahrgenommen als neutrale oder positive. Auch wenn sie in Wirklichkeit in gleicher Intensität auftreten. Sie überlagern so alles weitere und lassen uns glauben: "Alles ist schlecht."

Wenn dann noch die Bestätigungsverzerrung (engl. "Confirmation Bias") hinzukommt, ist Trauerstimmung im Gehirn. Wir können Informationen nur noch so verarbeiten und interpretieren, dass sie unsere Meinung bestätigen. Also: "Alles ist schlecht und das liest/sieht/hört man ja auch überall."

Aus diesem Grund ist es wichtig, positive Narrative in die Welt zu bringen. Wir brauchen hoffnungsvolle Geschichten und Mut machende Visionen, die uns daran erinnern, dass Veränderung möglich ist. Je öfter wir das nämlich hören, desto leichter fällt es uns, es auch zu glauben.

Mit mehr Gefühl: Visionen für die Zukunft

Die Zukunftsforschung bedient sich einer besonderen Methode: der Szenario-Technik. Dabei werden mögliche zukünftige Situationen entwickelt und der Weg hin zu diesen Szenarien aus der heutigen Situation beschrieben. Dabei dürfen gerne Bilder und szenische Beschreibungen wie in einem Theaterstück verwendet werden, so dass die Zukunft vorstellbar wird.

Auf diese Weise erfühlen wir die Zukunft, wie sie sein könnte. Wir setzen uns intensiv damit auseinander, was passieren kann.

Als Social Business sind wir verantwortlich für die emotionale Erzählung der Zukunft. Einer besseren Zukunft, in der bestimmte Probleme verschwunden und neue Lösungen erfahrbar sind. Denn nur, was Menschen emotional berührt, wird sie zu Veränderung bewegen können.

Wie formulieren wir unsere Vision so, dass sie wirksam wird?

Aller Anfang ist schwer, das ist klar. Damit du nicht vor einem weißen Blatt Papier sitzt, haben wir ein Cheat Sheet für dich vorbereitet.

Das Skript für deine Zukunftsvision enthält viele Anregungen, die du nur zu ergänzen brauchst. Fülle dazu einfach die Lücken aus. Ergänze wo du magst. Diese große, ausformulierte Vision einer besseren Zukunft kann dir helfen, eine verkürzte Vision zu schreiben, die du beispielsweise in Pitches oder Gesprächen nutzen kannst.

Alles, was du nun machen musst, ist: Überlege, wie deine positive Zukunftsvision lautet, zu der dein Social Business entscheidend beiträgt.

Viel Spaß!

 

PDF-DOWNLOAD - Hier klicken